MÄRCHEN MÄRCHEN

RUMPELSTILZCHEN

Das folgende Lied singt ein Zwerg, wenn er das Stroh zu Gold spinnt. Doch natürlich will er dafür belohnt werden. Da die Müllertochter arm ist, muss sie ihm zum Schluss ihr Erstgeborenes als Gegengabe versprechen. Natürlich bekommt der Zwerg das Kind nicht, denn schließlich kämpfen Mütter um ihre Kinder. Und wie genau sie dies macht, erfahrt ihr in diesem kleinen Büchlein. Das bekannte Märchen wird hier in voller Länge als Ballade nacherzählt.

„Ach, schnurre, schnurre, flinkes Rad,

ach, schnurre, schnurre, flinkes Rädchen,

spinn Stroh, genau und akkurat, s

pinn Gold für dieses schöne Mädchen!“

Hier ist der Link zum Originalmärchen:

 

http://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/rumpelstilzchen