MÄRCHEN  MÄRCHEN

DIE WEISSE SCHLANGE

Was für Möglichkeiten hat jemand, der die Sprache der Tiere versteht!

Auf jeden Fall kann er ihnen helfen, wenn sie in Not geraten, weil er genau hört, was sie in dieser Lage brauchen. 

Und Tiere sind ja so dankbar. Sie vergessen nie, sich zu revanchieren. 

In diesem Märchen der Brüder Grimm helfen sie einem jungen Mann, eine Prinzessin zu erobern.

Da sah er einen Rabenvater

und seine Frau hoch im Geäst,

sie stießen laut mit viel Theater

die armen Jungen aus dem Nest.

 

Und dabei schrie die Rabenmutter:

„Vom Füttern bin ich schon ganz matt,

jetzt sucht euch endlich selbst das Futter,

jetzt macht euch doch mal selber satt!“

 

„Jetzt ist es aus mit dem Gequengel“,

rief drauf der Vater rigoros,

„nun fort mit euch, ihr Galgenschwengel,

ihr seid schon alt genug und groß!“

 

Da lagen nun die armen Kleinen

verzweifelt unter diesem Baum

und fingen traurig an zu weinen

und rührten ihre Flügel kaum.

 

 

Hier ist der Link zum Shop:

 

 

Hier ist der Link zur Originalversion des Märchens:

 

http://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/die_weisse_schlange